Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Männerachter gewinnt Harald-Freitag-Gedächtnis-Pokal

7. Juni 2010
Der amtierende Deutsche Ligachampion aus Krefeld setzt sich am Fronleichnamsdonnerstag gegen die Ligakonkurrenz durch.


Der erste Bundesligarenntag des Jahres liegt drei Wochen zurück und erst in zwei Wochen finden die nächsten RBL-Rennen in Castrop-Rauxel statt. Daher entschloss man sich beim aktuellen Tabellenzweiten Crefelder Ruder-Club auf der Fronleichnamsregatta in Essen an den Start zu gehen.
Um weitere Rennerfahrung zu sammeln starteten die Crefelder Männer nicht nur im Achter, sondern nutzen auch die Rennen im Kleinboot. Den Anfang machte Larus Melka im Einer, der sich mit zwei Sekunden Rückstand mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.
Im Männer Zweier kam es dann zu einem reinen Crefelder Dreikampf, wobei sich dann der nominell stärkste Zweier durchsetzen konnte. Lars Henning und Thorsten Hütz siegten kurz vor Moritz Koch und Matthias Simons. Marc Benger und Stephan Siewert kamen mit knapp drei Sekunden Rückstand ins Ziel. So lagen die drei Zweier doch relativ nah zusammen, was für einen gut zusammen gestellten Achter spricht. "Das Rennen im Zweier war spannend und hat uns viel Spaß bereitet. Es hilft uns auch, noch einmal ein besseres Bootsgefühl zu gewinnen. Für den Zweier ist schließlich ein deutlich filigraneres Rudern erforderlich." war sich Moritz Koch nach dem knappen Zieleinlauf sicher.

Sieg im Männerachter
Im Achterrennen konnten die Männer dann noch einen weiteren Sieg verbuchen. Mit einer Sekunde Vorsprung siegte der CRC-Achter vor den Bundesligacrews aus Rauxel und Witten. Lange hatte besonders das Boot aus Rauxel das Rennen sehr offen und spannend mit gestalten können, doch zur 400m Ziellinie hin konnte sich der CRC schließlich doch noch deutlich absetzen.
"Wir haben die Mannschaft an zwei Positionen verändert um weitere Möglichkeiten für die nächsten Regatten auszuloten. Über den Sieg freuen wir uns natürlich sehr, aber wir müssen uns noch weiter steigern um die Tabellenführung zu übernehmen." sagte Trainer Christoph Lüke im Anschluss an den Regattatag. Am Wochenende wurde daher intensiv weiter trainiert und die Athleten des Bundesligakaders absolvierten bei strahlendem Sonnenschein von Freitag bis Samstag fünf Trainingseinheiten am Elfrahter-See.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1422 mal gelesen