Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Männerachter startet in London in die Saison 2013

21. März 2013
Wie jedes Jahr beendet der Männerachter des Crefelder RC das lange Wintertraining mit der Teilnahme an der größten Achterregatta der Welt auf der Londoner Themse. Unter den mehr als 400 Achtern geht das Krefelder Flaggschiff von Position 14 aus ins Rennen.

Die Vorbereitung im Winter verlief für die amtierenden Bundesliga-Champions und Deutschen Sprintmeister gemischt. Einige Sportler, wie Jochen Urban und Thorsten Hütz, haben ihre aktive Ruderkarriere beendet, so dass die Mannschaft an mehreren Positionen umstrukturiert werden musste.

Mit Matthias Keulen rückt ein Nachwuchsruderer des CRC auf und soll im Bug zusammen mit dem erfahrenen Marc Benger für die nötige Stabilität sorgen. Zudem kann der Crefelder Ruder-Club mit Sebastian Schmidt einen hochkarätigen Neuzugang vermelden, der das Ausscheiden der langjährigen Leistungsträger aus dem Achter vergessen machen soll. Schmidt wechselt aus Mainz an den Elfrather See und kann bedeutende internationale Erfahrung aufweisen. So wurde er unter anderem 2009 und 2010 Weltmeister im Deutschlandachter und nahm im vergangenen Jahr an den Olympischen Spielen im Vierer teil, wo er Sechster wurde. So ist es auch kein Wunder, dass er in London im CRC Schiff den Rhythmus auf der Schlagposition vorgeben wird.

In London startet das CRC-Team basierend auf dem letztjährigen Ergebnis von Position vierzehn ins Rennen. „Unser Ziel ist es weiterhin in den Top 20 zu bleiben“, so Larus Melka aus dem Mittelschiff. „Auch wenn das Training aufgrund der Umstrukturierung der Mannschaft und des langen Winters schwierig war, denken wir, dass wir das erreichen können“. „Und wir wollen natürlich bestes deutsches Boot bleiben“, fügt Marc Benger hinzu. „Das ist eine schwierige aber machbare Aufgabe.“

Auf der berühmten Strecke, auf der auch das berühmte Boatrace zwischen Oxford und Cambridge stattfindet, starten die 420 Boote am Samstag in kurzen Abständen hintereinander, so dass es immer wieder spannende Überholmanöver geben wird. Daher kommt den Steuerleuten auf der Themse eine noch wichtigere Rolle zu als sonst bei anderen Rennen. In London steuert das CRC Flaggschiff eine alte Bekannte. Kristin Heume, die zur Zeit in London studiert und vor mehreren Jahren schon erfolgreich das CRC Boot zu zahlreichen nationalen Siegen gesteuert hat, greift in London zu den Steuerseilen. „Ich freue mich darauf die Jungs endlich wieder einmal zu steuern. Und dann auch noch hier in London auf der knapp sieben Kilometer langen Strecke“, freut sie sich vor dem Start auf das Wochenende mit ihrer alten Mannschaft.

CRC Männerachter in London:

Sebastian Schmidt, Lars Henning, Dirk Marterer, Moritz te Neues, Larus Melka, Moritz Koch, Matthias Keulen, Marc Benger

Steuerfrau: Kristin Heume

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | International | RBL
1409 mal gelesen