Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Marlene Sinnig holt fünfte Meisterschaft in Folge

Marlene%20sinnig-kerstin%20hartmann%20-%20duisburg%20-%20by%20jn%20trzeszkowski
© J. N. Trzeszkowski

22. April 2013
Ein erfolgreiches Wochenende bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften auf der Duisburger Wedau liegt hinter den Aktiven des Crefelder RC. Highlight war der Meistertitel im Zweier ohne Steuerfrau für Marlene Sinnig.

Nach dem Gewinn der Leipziger Langstrecke ging Marlene Sinnig zusammen mit ihrer Zweierpartnerin aus Ulm als Favoritin in die Rennen um die Deutsche Meisterschaft im Frauen Zweier ohne Steuerfrau. Sie siegten sowohl im Vorlauf als auch im Habfinale ohne große Mühen. Ähnlich zeigte es sich auch im Finale. Vom Start weg führte das Boot das Feld an und gewann souverän mit vier Sekunden Vorsprung. Das war für das Duo der fünfte Meistertitel in Folge in dieser Bootsklasse. Eine starke Leistung. „Ich freu mich wahnsinnig über diesen Erfolg“, erklärte Sinnig nach den Rennen.

Mit dem vierten Platz in diesem Rennen war das U23 Duo der Davids Zwillinge ebenfalls sehr zufrieden. Sara und Miriam Davids ließen einige ältere Boote deutlich hinter sich und empfohlen sich so als Topboot im U23-Bereich für weiteres. Auch der Sieg im B-Finale für Johanna te Neues und Marisa Staelberg war zufrieden stellend, nachdem sie am Samstag mit den windigen Bedingungen im Halbfinale zu kämpfen hatten. Für sie bedeutet dies insgesamt Platz drei in der U23 Rangliste, was eine gute Ausgangslage für die bevorstehende Saison ist.

Jonathan Rommelmann fuhr bei seiner ersten Regatta im leichten Männer Einer direkt auf den achten Rang. „Ein spitzen Ergebnis“, freute sich sein Trainer Christoph Lüke. Das Ergebnis  bedeutete Platz drei im U23 Klassement, wodurch er sich für die Nationalmannschaftsbildung der leichten Skuller qualifiziert hat.

Auch für Lisa Schmidla war es ein gutes Wochenende. In ihrem Vorlauf am Freitag setzte sie sich souverän durch. Im Finale am Sonntag reichte es dann hinter den drei Silbermedaillengewinnerinnen der Olympischen Spiele in London zu Platz vier. Die Konkurrenz auf den weiteren Plätzen ließ sie mit über zehn Sekunden Abstand weit hinter sich.

Für die männlichen U23 Riemenruderer reichte es nur zu Plätzen in den hinteren Finals. Alexander Thierfelder wurde dritter im D-Finale, während sich  Michael Naß und Moritz te Neues mit Platz fünf im E-Finale begnügen mussten. Die beiden Letztgenannten werden nun ihre Rennen über die 2000 Meter beenden und zum Kader des Bundesligaachters hinzustoßen, dessen Saison in wenigen Wochen beginnt. Über die Sprintdistanz von 350 Metern erhoffen sie sich bessere Chancen.

„Das war ein sehr gutes Wochenende für uns“, bilanzierte Trainer Lüke am Sonntag Nachmittag. „Marlene Sinnig konnte ihren Meistertitel verteidigen und auch im U23 Nachwuchs sind wir sehr gut aufgestellt. Zudem hat Lisa Schmidla einen hervorragenden vierten Platz belegt. Das lässt für die weitere Saison hoffen.“

Rangliste der Junioren
Parallel zur Deutschen Kleinbootmeisterschaft fand für die A-Juniorinnen und Junioren eine Leistungsüberprüfung statt. Besonders Michaela Staelberg konnte hier überzeugen, die im Einer auf den fünften Rang ruderte.

Marc Leske konnte mit seinem Zweierpartner aus Düsseldorf das B-Finale gewinnen und damit das Ziel, den Sprung unter die besten zwölf Boote zu schaffen, deutlich erreichen. Da beide Sportler noch dem jüngeren Jahrgang angehören, ist dies ein sehr gutes Ergebnis, mit dem Trainerin Sabine Tschäge sehr zufrieden war.

Ebenfalls in diesem Rennen ruderten David Fieseler und Niclas Kiefer, die im E-Finale vor Paul te Neues und Marian Quednau Platz zwei belegen konnten. Für Andreas Cutt reichte es mit seinem Zweierpartner aus Mülheim nur zu Platz vier im H-Finale. Jakob Gebel hingegen war mit Rang fünf im C-Finale deutlich erfolgreicher.

Der Juniorinnen Zweier ohne Steuerfrau mit Henriette te Neues und Carlotta Schmitz (Essen) kam im B-Finale auf Rang fünf ins Ziel. Viktoria Voigt und Sophie Baloghy konnten im D-Finale Platz vier erreichen.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | RBL
1342 mal gelesen