Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Medaillenregen bei der Deutschen Meisterschaft in Köln

Sara%2520und%2520miriam%2520davids%2520-%2520djm%2520k%25c3%25b6ln%25202013%2520-%25202%2520-%2520by%2520oliver%2520quickert
© Oliver Quickert

24. Juni 2013
Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Sportlerinnen und Sportlern des Crefelder RC. Bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Köln konnten sie zahlreiche Medaille gewinnen. Zudem qualifizierten sich acht CRC-Athleten für die Junioren- und U23-WM.

Den Anfang bei den A-Junioren machte gleich im ersten Finale Michaela Staelberg. Im Doppelzweier mit Carlotta Nwajide (Hannover) siegte sie deutlich mit drei Sekunden Vorsprung vor der Konkurrenz und startet in dieser Besetzung nun auch auf der Junioren-WM Anfang August in Litauen. Zudem sicherten sich die beiden in Renngemeinschaft mit Hanau und Brandenburg im Doppelvierer die Goldmedaille.

Auch Marc Leske lies sich nicht lange bitten. Direkt im dritten Rennen des Tages machte er seine WM-Qualifikation perfekt. Im Vierer mit Steuermann ruderte er mit Partnern aus Münster und Düsseldorf zum Sieg.
Das bedeutete für den jungen Ruderer ebenfalls die Nominierung zur Junioren WM.  Zudem siegte Leske im ersten NRW-Achter mit einer Sekunde Vorsprung vor dem Südteam und sicherte sich auf dem Weg zur WM damit die zweite Goldmedaille.

Niclas Kiefer, Jakob Gebel und Marian Quednau belegten in diesem Rennen im zweiten NRW-Achter den fünften Rang. Zusammen mit Benedikt Oliver Müller (Dorsten) kamen die drei im Finale der Vierer ohne Steuermann auf den sechsten Platz.

Für Henriette te Neues sprang im Vierer ohne Steuerfrau Platz fünf heraus. Den gleichen Platz sicherte sich Sophie Baloghy im Zweier ohne Steuerfrau. Zusammen gewannen die beiden Sportlerinnen des Crefelder RC im zweiten NRW-Achter dann noch die Bronzemedaille hinter dem ersten Boot aus NRW und einer Renngemeinschaft aus dem Nord-Osten der Bundesrepublik. Ein super Ergebnis der beiden Ruderinnen des jüngeren Jahrgangs, das für die kommende Saison aufhorchen lässt.

Leoni Lier belegte im leichten Doppelzweier der A-Juniorinnen mit Katharina Lang (Koblenz) Platz sechs. Im Halbfinale bei starkem Wind hatte das Duo tags zuvor zu viele Kräfte gelassen. Im leichten Doppelvierer hingegen konnte Leoni Lier dann die Bronzemedaille gewinnen.

Für David Fieseler und Paul te Neues war im Hoffnungslauf des Zweier ohne Steuermann Schluss. Sie schieden am Freitag aus. Ebenso erging es Andreas Cutt, der im leichten Zweier ohne Steuermann ebenfalls nicht über den sechsten Platz im Hoffnungslauf hinaus kam. Das reichte nicht für die Finalteilnahme. Im leichten Achter verpasste er zudem in Renngemeinschaft die Bronzemedaille nur ganz knapp um vier zehntel Sekunden.

Alle U23-Sportler fahren zur WM
Bereits am Samstag fanden die Finalrennen der U23-Jahrgangsmeisterschaft statt. Hier war der Crefelder RC außerordentlich erfolgreich: Alle startenden Sportlerinnen und Sportler konnten sich für die U23-WM qualifizieren.

Den Anfang machten die Zwillinge Sara und Miriam Davids. Im Zweier ohne Steuerfrau sicherten sie sich die Goldmedaille ungefährdet mit deutlichem Vorsprung. In dieser Bootsklasse bereiten sie sich nun auch auf die WM vor, was ihr erklärtes Ziel zu Beginn der Saison war. Zudem sind die beiden schnellsten U23 Ruderinnen für den World-Cup in Luzern als Ersatz für den deutschen Frauenachter nominiert. In ihrem letzten U23-Jahr ist dies eine besondere Auszeichnung für die beiden Krefelderinnen.

Alexander Thierfelder musste sich am Ende mit der Silbermedaille im Achter zufrieden geben. Lange lagen zwei Boote gleich auf, doch auf den letzten Metern konnte sich das gegnerische Boot dann doch noch absetzen und verwies den Krefelder und seine Mannschaft auf den Silberrang. Dennoch wurde er zur U23-WM nominiert und wird dort auch im Achter des Deutschen Ruderverbandes (DRV) an den Start gehen.

Johanna te Neues und Marisa Staelberg ruderten mit ihren Partnerinnen aus Dorsten und Neuss im Vierer ohne Steuerfrau wie zuvor die Davids-Zwillinge zu einem deutlichen Sieg und sicherten sich damit die Qualifikation zur U23-WM. Im Achter holten die beiden zudem die Goldmedaille vor dem zweiten DRV-Achter und tankten damit weiteres Selbstvertrauen. In dieser Achterbesetzung werden sie auch auf der U2-WM an den Start gehen.

Auch der leichte Doppelvierer mit Jonathan Rommelmann, trainiert von CRC-Trainer Christoph Lüke, sicherte sich die Goldmedaille auf der Regattabahn in Köln-Fühlingen. Alle vier Sportler wurden mit ihrem Trainer Lüke zur U23-WM nominiert und bereiten sich ab kommender Woche in Krefeld auf die WM Ende Juli vor, die in Linz (Österreich) stattfinden wird.

Junioren B im kleinen Finale
Leon Brockel und Vincenzo Codispoti kamen im leichten B Doppelzweier auf Platz drei im kleinen Finale. Damit blieb das Boot hinter den Erwartungen von B-Junioren Trainer Pierre Hein zurück.

Die junge Theresa Pfennig schied im Hoffnungslauf aus.

Für Eric Menssen, Dustin Männel, Jonas Mark, Konstantin Nowitzki und Steuermann Piet Pottkämper war der vierte Platz im kleinen Finale eine erwartete Platzierung.

Mit den Ergebnissen war das Trainerteam des Crefelder RC durchweg zufrieden. „Wir können auf eine der erfolgreichsten Meisterschaften in der 130-jährigen Clubgeschichte zurückblicken“, so Trainer Lüke. Auch A-Junioren Trainerin Sabine Tschäge war glücklich: „Mit Marc Leske und Michaela Staelberg haben wir zwei starke Sportler für das Junioren-Nationalteam qualifizieren können, aber auch mit den Platzierungen der anderen Aktiven bin ich zufrieden.“ Insgesamt acht Sportlerinnen und Sportler des Crefelder RC erhielten in Köln ihre Nominierungen für die Junioren- und U23-WM.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | International
2273 mal gelesen