Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

„Melitta Renntag“ der Ruder-Bundesliga am Samstag auf dem Wasserstraßenkreuz in Minden! Näher dran geht nicht! Achter rudern auf der 24 Meter breiten Brücke „Alte Fahrt“

_1908153
© Alexander Pischke, RBL

11. Juli 2019
Neun Wochen Wettkampfpause seit dem Ligaauftakt in Duisburg waren viel zu lang. Endlich geht es wieder los! Alle fiebern dem 2. Renntag der Ruder-Bundesliga Saison 2019 entgegen. Der Ligazirkus reist am nächsten Samstag, den 13. Juli zum „Melitta Renntag“ ans Wasserstraßenkreuz ins ostwestfälische Minden. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, wird zum 2. Mal auf der nur 24 Meter breiten Brückenüberführung, der „Alten Fahrt“, gerudert.

Dort wo zwei Wasserstraßen sich treffen, wird der Mittellandkanal in einer Trogbrücke über das Wesertal und die rund 13 Meter tiefer gelegene Weser geführt. Auf dieser 390 Meter langen Brücke findet der 2. Renntag dieser Saison statt. Unter dem Motto „Näher dran geht nicht!“, brauchen die Steuerleute der 26 Liga-Teams eine ruhige Hand, um die Flaggschiffe über die nur 12 Meter breite Bahn zu manövrieren. Die Zuschauer stehen direkt hautnah auf der rund 1 Meter hohen Kaimauer daneben und sorgen für eine einzigartige Atmosphäre an die sich so mancher Ruderrecke erst gewöhnen muss. Nervenkitzel und Hochspannung ist also garantiert.


Der „Amrop Ruhr-Achter“ aus Essen-Kettwig bei den Frauen und die „Hauptstadtsprinter der DWB Holding“ aus Berlin bei den Männern, reisen als Tabellenführer ans Wasserstraßenkreuz und wollen in Minden ihren Vorsprung ausbauen. Doch gerade die Lokalmatadoren des „Melitta Teams“ wollen dies verhindern und haben sich für ihr Heimspiel viel vorgenommen. Der „Mulde8er Wurzener Land“ (Frauen) aus Sachsen und die „Travesprinter Lübeck“ (Männer) aus Schleswig-Holstein ist das Ziel für Minden klar definiert, sie wollen die „rote Laterne“ abgeben und sich vom letzten Tabellenplatz lösen.

Der Krefelder Männer-Achter und der Krefelder-Frauen-Achter sind mit Platz 11 und Platz 6 vom ersten Renntag in Duisburg noch nicht zufrieden und wollen an diesem Wochenende in Minden angreifen. Trainer Markus Wöstemeyer sieht erhebliches Steigerungspotential: „Mit dem Ergebnis aus Duisburg können wir uns nicht zufrieden geben. Das Mittelfeld der Liga ist nicht unser Anspruch. Wir sind an diesem Renntag in Minden personell noch stärker aufgestellt und hoffen daraus Kapital schlagen zu können. Ob es schon für einen Podestplatz reicht, müssen wir sehen. Ich denke, dass auch die anderen Teams nicht geschlafen haben.“

 

Der Bessel Ruder-Club Minden arbeitet seit Wochen gemeinsam mit dem RBL-Kernteam fieberhaft an den Vorbereitungen, damit es für Athleten, Trainer und die hoffentlich zahlreich angereisten Zuschauer ein ganz besonderes Erlebnis wird.

 

Los geht es am Wasserstraßenkreuz in Minden am Samstag mit dem Zeitfahren der Männer um 10:00 Uhr. Über Achtel-, Viertel- und Halbfinalläufe führt der Weg in die Finalrunde, welche zwischen 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr ausgetragen wird.

Der Eintritt für Zuschauer ist frei. RBL-Fans die leider ihre Mannschaften vor Ort nicht unterstützen können, haben die Möglichkeit die Rennen ab (11:25 Uhr) im Internet live auf sportdeutschland.tv/ruder-deutschland mit zu verfolgen. Schon jetzt freuen wir uns auf Live-Bilder von der Brücke, aus der Luft und dem Boot!

Veranstalterwebseite: http://www.starkschnellgut.de

 

Die weiteren RBL-Renntage finden am 3. August in Hannover/Maschsee, am 17. August in Leipzig/Elsterflutbett und 7. September in Münster/Aasee statt.


Weitere Informationen/Ergebnisse/Live-Bilder etc.:

http://www.rudern.de/bundesliga

https://www.ppt-gmbh.de/live/ruder-bundesliga/

http://sportdeutschland.tv/ruder-deutschland

Autor: Orlowski / Wöstemeyer
Email:
Tags: Senioren | RBL | Allgemeines
86 mal gelesen