Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Michaela Staelberg und Marc Leske schwitzen für den Erfolg im Trainingslager in Berlin

23. Juli 2013
Während ihre Schulkameraden Ferien haben, trainieren Michaela Staelberg und Marc Leske vom Crefelder Ruder-Club bereits seit über zwei Wochen in Berlin/Grünau im Trainingslager für die Junioren WM der Ruderer.

Täglich stehen zwei bis vier Trainingseinheiten an, begonnen wird um 6 Uhr morgens. Zur WM vom 8. bis 11. August 2013 in Trakai (Litauen) wollen die beiden Crefelder Junioren topfit sein. Michaela Staelberg, Schülerin der Gesamtschule Kaiserplatz, rudert zusammen mit Carlotta Nwajide aus Hannover im Doppelzweier. Marc Leske hat den Sprung in den „Kleinen Deutschlandachter“ bei den Junioren geschafft.

Bevor es aber soweit war, mussten beide eine mehrtägige, physisch und psychisch anstrengende Testreihe absolvieren. An drei aufeinander folgenden Tagen wurde jeweils eine Ausbelastung bis zur völligen Erschöpfung getestet. Als erstes stand der in Ruderkreisen gefürchtete Ausbelastungsstufentest auf dem Ruderergometer an. Beide CRC-Ruderer konnten hier eine gute Leistung abliefern. Danach folgte der Test im Messboot. Hier können mittels Kraftabnehmer und Winkelmesser alle technischen und physiologischen Werte eines Ruderers im Boot genommen werden. Über die Wettkampfdistanz von 2000 Metern werden in einem simulierten Rennen dann alle Daten gemessen und ausgewertet, alles andere als eine „lockere“ Belastung für die jungen Ruderer. Der letzte Test, Spiroergometrie auf dem Ruderergometer zur Berechnung der maximalen Sauerstoffaufnahme, erfolgte dann am dritten Tag. Am vierten Tag wurde eine erste Empfehlung für die Bootsklasse vom DRV-Trainerstab anhand der erreichten Ergebnisse abgegeben.

Beide CRC-Athleten konnten Ende Juni in Köln als zweifache Deutsche U19-Jugendmeister auf dem Siegertreppchen Platz nehmen. Michaela Staelberg im Doppelzweier und Doppelvierer und Marc Leske im Vierer mit Steuermann, sowie im Achter. Diese Erfolge bescherten ihnen dann auch die Einladung zur Mannschaftsbildung für die Junioren WM. CRC-Trainerin Sabine Tschäge hatte von Bundestrainerin Brigitte Bielig bereits im Vorfeld das Versprechen bekommen, dass bei entsprechender Leistung auf dem Ergo und im Messboot der Nominierung für Michaela Staelberg in ihrer Spezialbootsklasse, dem Doppelzweier, nichts im Wege steht. Zusammen mit Carlotta Nwajide aus Hannover wird sie nun für den Deutschen Ruderverband (DRV) an den Start gehen.

Der 197cm groß Marc Leske hatte deutlich mehr zu kämpfen, um in seiner Lieblingsbootsgattung, dem Achter, auf Rollsitz Nummer 6 starten zu dürfen. Nach den Ergebnissen der Tests musste er sich noch gegen seinen Mitstreiter Maximilian Wagner aus Münster durchsetzen. Nach einer einwöchigen Testphase, durch Boots- und Bundeshonorartrainer Bernd Nennhaus aus Hamburg verfolgt und geleitet, hat sich Leske dann im Achter behauptet. Nun freut er sich, zusammen mit seinem Zweierpartner Anton Schulz aus Düsseldorf und Ruderern aus Berlin, Münster, Rostock, Osnabrück und Hamburg, die deutschen Farben in Trakai im deutschen Flaggschiff zu vertreten.

CRC-Trainerin Sabine Tschäge ist glücklich, dass Leske und Staelberg den Sprung in die Nationalmannschaft bei den U19-Ruderern geschafft haben: „Besonders wenn man bedenkt, dass Marc Leske noch dem jüngeren Jahrgang angehört und Michaela Staelberg nach einer krankheitsbedingt ausgefallenen letzten Saison den Sprung an die nationale Spitze mit einer Doppelmeisterschaft geschafft hat. Damit hatte sie selbst im letzten Winter am allerwenigsten gerechnet.“

Noch bis zum 4. August dauert das Trainingslager in Berlin, bevor es dann für die gesamte DRV -Mannschaft nach Trakai geht.

Autor: Sabine Tschäge
Email:
Tags: Junioren | International
2137 mal gelesen