Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Mühsamer Start in die Herbstsaison der CRC-Junioren

17. September 2013
Am vergangen Wochenende starteten die Junioren des Crefelder RC bei ihrer ersten Herbstregatta nach den Sommerferien im belgischen Gent. Die lange Sommerpause war in den Ergebnissen noch teilweise deutlich erkennbar.

Die Junioren mussten bei dieser Regatta in jeder gemeldeten Bootsklasse die Distanzen von 2000, 1000 und 250 Metern hinter sich bringen.
Am Samstag stand zunächst die olympische 2000 Meter Distanz auf dem Plan. Morgens angereist und die Boote fertig gemacht, wagten sich die Junioren an den Start. In den ersten Rennen belegten Jonathan Rommelmann, Brozemedaillengewinner der U-23 Weltmeisterschaft, und Henriette te Neues, im Einer jeweils den zweiten Platz. Ebenso erging es Dustin Männel mit Leon Brockel, sowie Eric Menssen mit Konstantin Nowitzki im Doppelzweier.

Der Junior-Achter mit Jakob Gebel, Marc Leske, Paul te Neues, Niclas Kiefer, Marian Quednau, David Fieseler, Andreas Cutt, Jost Kamphaus und Steuermann Piet Pottkämper mussten sich ebenfalls mit dem zweiten Platz hinter einem belgischen Achter zufrieden geben. Höhepunkt des Tages war der Sieg im Vierer ohne Steuermann der Junioren A. Hier konnte sich der kurzfristig zusammengesetzte Vierer mit Marc Leske, Paul te Neues, Marian Quednau und Jakob Gebel gegenüber den gegnerischen Booten durchsetzten. Mit Marc Leske war auch der amtierende Juniorenweltmeister des CRC mit an Bord. Außerdem konnte sich der Doppelvierer mit David Fieseler, Jacob Schulte-Bockholt, Niclas Kiefer und Jost Kamphaus und Vincenzo Codispoti im Einer eine Goldmedaille errudern.

Strammes Programm am Sonntag
Am Sonntag war das Rennprogramm der Junioren deutlich straffer gefüllt. Gerudert wurde über die 1000 und 250 Meter Strecke. Den ersten Tagessieg holte Sophie Baloghy über die 1000 Meter. Ebenfalls holten Vincenzo Codispoti und Jonas Mark im Junior-B-Doppelzweier die goldene Medaillen am Siegersteg ab. Die anderen Junioren ruderten in den fünf Boote Feldern auf zweiten und dritten Rängen ins Ziel, unter anderem auch die Juniorvierer und der Juniorachter der A-Junioren. Am Mittag standen dann zum Abschluss des Regattawochenendes die Sprintrennen über 250 Meter an. Hier machten sich dann die zahlreichen vorherigen Rennen für die Sportlerinnen und Sportler des CRC bemerkbar und so platzierten sich die Junioren durchweg im soliden Mittelfeld.

Autor: Jost Kamphaus
Email:
Tags: Junioren | Senioren | International
1626 mal gelesen