Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

RBL-Achter wollen wieder an die Tabellenspitze

Maennerachter2013%20-%20frankfurt%201%20-%20by%20ruder-bundesliga
© Ruder-Bundesliga

6. Juni 2013
Am kommenden Wochenende geht es für die Achter des Crefelder RC nach Rüdersdorf bei Berlin. Dort findet der zweite Renntag der Prodyna Ruder-Bundesliga der laufenden Saison statt.

Nach den schwierigen Wind- und Strömungsbedingungen in Frankfurt am Main, hoffen sowohl der Männer-, als auch der Frauenachter auf glattes Wasser und faire Bedingungen auf dem Kalksee beim Rüdersdorfer RV Kalkberge. Bereits im letzten Jahr fanden in Rüdersdorf Bundesliga-Rennen statt. Das Organisationsteam hatte beste Vorbereitungen getroffen, sodass es zu einer der besten Veranstaltungen im letzten Jahr zählte. „Wir freuen uns auf die Rennen in Rüdersdorf“, so Moritz Koch aus dem CRC-Männerachter.

Nach dem ersten Renntag in Frankfurt befindet sich der Frauenachter auf dem zweiten Platz der Tabelle hinter dem Hamburger Achter, der bereits seit Jahren einer der Hauptgegner des Krefelder Teams ist. Auch bei den Männern hat sich der Dole-Achter der Hamburger auf den ersten Rang geschoben und verwies Münster und Krefeld in Frankfurt auf die Plätze zwei und drei.

Gleichwohl immer noch sehr gute Medaillenplätze in Frankfurt erreicht werden konnten, möchten beide Teams in Rüdersdorf wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen. „Unser Leistungsniveau ist ähnlich gut wie im letzten Jahr. Wir dürfen jetzt nur nicht nervös werden, dann können wir auch wieder ganz nach vorne rudern.“, äußerte sich Rebekka Klemp nach den letzten geruderten Kilometern im Frauenachter vor der Anreise optimistisch. Mit Franziska Horbach stößt nun zudem auch eine weitere starke Ruderin zum Kader hinzu, die in Frankfurt noch auf den Start verzichten musste.

Der Männerachter des CRC ist ebenfalls positiv gestimmt und möchte trotz der neu formatierten und jüngeren Mannschaft den Erfolg der letzten Jahre wiederholen. Erfreulicherweise kehrt Matthias Simons nach überstandener Verletzung zurück ins Flaggschiff vom Elfrather See. Dafür fällt Leonhard Zerni krankheitsbedingt aus und auch auf Dirk Marterer muss der CRC-Achter vorerst weiter verzichten. Das Team von Trainer Christoph Lüke hofft in Rüdersdorf trotzdem nun wieder ganz oben auf dem Tagespodest zu stehen.

„Mit dem Doppelsieg in der Bundesliga bei den Männern und den Frauen im vergangenen Jahr ist es unser Anspruch den Titel zu verteidigen. Dazu müssen jetzt beim zweiten von fünf Renntagen die entsprechenden Ergebnisse her“, so Pressesprecher Jan Nikolai Trzeszkowski. Nach einer intensiven Vorbereitung und vielen Trainingseinheiten in den Booten sind die Voraussetzungen gut, sodass auf ein erfolgreiches Wochenende gehofft werden kann.

CRC Männerachter in Rüdersdorf:
Sebastian Schmidt, Lars Henning, Michael Naß, Andreas Baloghy, Matthias Simons, Moritz Koch, Larus Melka, Moritz te Neues, Marc Benger, Moritz Koch
Steuerfrau: Paula Wlodarek

CRC Frauenachter in Rüdersdorf:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Vera Dresely, Nicola Heume, Theresa Lomertin, Mona Benger, Johanna Davids, Franziska Horbach
Steuerfrau: Tjarde Melka, Carolin Staelberg

Autor: Mona Benger & Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | RBL
1238 mal gelesen