Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Saison startet für CRC Ruderer in Köln und Münster

Sara%2520davids%2520&%2520miriam%2520davids%2520-%2520wc%2520luzern%25202013%2520-%2520by%2520oliver%2520quickert
© Oliver Quickert

24. April 2014
Die besten deutschen Ruderinnen und Ruderer treten am Wochenende, vom 25. – 27. April 2014 im Einer und Zweier ohne Steuermann bei der Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Köln, auf dem Fühlinger See an. Zeitgleich tragen die U19 Ruderer in den gleichen Bootsklassen die Rangliste in ihrer Altersklasse aus.

Chef-Bundestrainer Markus Schwarzrock und U23/U19 Bundestrainerin Brigitte Bielig, werden nach Köln die vorläufige Nationalmannschaft für 2014 benennen und mit der Mannschaftsbildung für die Achter und Vierer beginnen.

Den Auftakt am Freitagabend machen im Vorlauf die Frauen Zweier ohne Steuerfrau, die mit starker CRC Beteiligung an den Start geht. Die Zwillinge Sara und Miriam Davids wollen zusammen mit Marisa Staelberg, die mit Elisaveta Sokolkova aus Lauingen an den Start geht, einen Platz im A-Finale errudern, und ihr gutes Ergebnis, der vor 3 Wochen in Leipzig stattgefundenen Langstrecke, bestätigen. Neu in diesem Rennen wird Johanna te Neues, mit Frauke Hacker aus Rostock an den Start gehen. Diese Kombination trainiert erst seit kurzem zusammen und lässt noch keine konkrete Einschätzung ihrer Leistung zu, aber einen Platz unter den besten 12 Booten versuchen beide zu realisieren.

Olympiasieger Kristof Wilke kann am Wochenende endlich mit seinem Partner Toni Seifert aus Leverkusen in das Geschehen um die Plätze für den Deutschlandachter eingreifen. In Leipzig noch durch einen Infekt verhindert, will Wilke mit Partner Seifert einen Treppchenplatz. 

Wilke:“Wir wollen uns von Rennen zu Rennen steigern, so dass wir am Sonntag im Finale unser beste Leistung zeigen können.“ Mit im Rennen ist auch Alexander Thierfelder, mit Partner Robin Ponte aus Hürth, sie kämpfen um einen Platz unter den Besten 10 Zweiern, was angesichts der starken Konkurrenz nicht einfach ist.

Lisa Schmidla will ihr gutes Ergebnis aus dem Vorjahr steigern und auf das Treppchen springen. 

Dabei muß sie sich aber der sehr starken Konkurrenz erwehren, denn die deutschen Skullerinnen gehören zu den besten der Welt. Ob Marlene Sinnig an den Start gehen kann, ist noch ungewiß. Sie ist aufgrund einer Erkrankung seit 14 Tagen gehandicapt. 

Michaela Staelberg will sich bei den Frauen unter die besten U23 Ruderinnen rudern. Mit einem 2. Platz bei der Langstrecken-Regatta in Leipzig vor drei Wochen hat sie ihre Ansprüche bereits angemeldet

Jonathan Rommelmann, der lange eine Sehnenreizung auskurieren musste,  kann seit 3 Wochen wieder beschwerdefrei trainieren. Die Standortbestimmung der Langstrecke fehlt zwar, aber die Erfahrungen die Rommelmann letztes Jahr bei der U23 WM in Linz sammeln konnte, will er nutzen und wieder im leichtgewichtigem Einer unter die schnellsten U23 Boote fahren.

Neu formiert vor zwei Wochen, starten Niclas Kiefer und Lukas Böhmer aus Düsseldorf im leichtgewichtigen Männer Zweier ohne Steuermann.

Frühtest der Junioren

Parallel zur Kleinbootmeisterschaft findet auch die Rangliste für die U19 Ruderer des Deutschen Ruderverbandes statt.

Gleich 3. Boote schickt der CRC bei den U19 Junior Zweiern ohne Steuermann an den Start. Herbstlangstreckensieger Laurits Follert und Jacob Schulte-Bockholt und die neue Kombination mit Marc Leske und Maximilian Bierwirth aus Koblenz, werden alles geben, um im 42 Boote umfassenden Feld in das A-Finale zu rudern. Jakob Gebel und Partner Lukas Geller haben sich das Erreichen des B-Finales als Ziel gesetzt.

Sophie Baloghy und Partnerin Vera Spanke aus Neuss können auf ihre Erfahrung bauen, das Duo startet seit vergangenem Sommer zusammen im U19 Zweier ohne Steuerfrau, einen Platz unter den Besten 10 Zweiern und mindestens 3. schnellstes NRW Boot zu werden, ist das erklärte Ziel der beiden.

Juniorenregatta in Münster

Auch die U17 Ruderinnen und Ruderer des Crefelder Ruder-Club starten an diesem Wochenende in die Saison 2014. Sie werden sich in Münster auf dem Aasee der Konkurrenz aus NRW und Niedersachsen stellen und so eine erste Standortbestimmung ihrer Leistung erhalten.

Autor: Sabine Tschäge
Tags: Junioren | Senioren
1797 mal gelesen