Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Saisonabschluss beim 20. Kettwiger Herbst-Cup

11. Oktober 2010
Parallel zur Deutschen Sprintmeisterschaft fand auch der traditionelle Kettwiger Herbst-Cup statt. Hier war der Crefelder Ruder-Club mit fünf Booten vertreten. Aufgrund der parallelen Sprintmeisterschaft in diesem Jahr mit deutlich weniger Booten als in der Vergangenheit, aber trotzdem konnten die Boote auf den unterschiedlichen Distanzen überzeugen.


Der Herbst-Cup setzt sich aus vier Rennen mit unterschiedlichen Distanzen zusammen. Am Samstag standen für die Mannschaften die Rennen auf der 2500 und 750 Meter Strecke an. Sonntag morgens mussten alle Ruderer dann noch auf der 4 Kilometer-Langstrecke ihre Ausdauer unter Beweis stellen, während am Nachmittag die Sprintfähigkeiten auf 350 Metern gefordert waren.

Das jüngste Boot des Crefelder RC bestand aus Johannes Benjamin Bertels, Florian Schütz, Alexander Fassin, Paul te Neues und Steuerfrau Henriette te Neues. Im Junior-Doppelvierer der B-Junioren konnten sie sowohl auf der 2500, als auch auf der 4000 Meterstrecke den zweiten Platz errudern. Durch einen dritten Platz auf 750 Meter und den vierten im abschließenden Sprint reichte es für sie insgesamt zum zweiten Platz.

Der Mixed-Doppevierer mit Susanne Willsch, Philipp te Neues, Stefanie te Neues, Volker Willsch und Steuerfrau Marie Willsch belegte im drei Boote Feld am Samstag zunächst jeweils nur den letzten Platz. Nach Umbesetzung am Sonntag reichte es dann auf der Langstrecke zum zweiten Platz und im 350 Meter Sprint wäre sogar fast der Sieg heraus gesprungen. Lediglich eine Zehntel Sekunde fehlte zum Sieg gegen das starke Boot aus Waltrop. Insgesamt konnte sich die Mannschaft so den zweiten Platz in der Gesamtwertung sichern.

Torsten Halbmeyer trat in Renngemeinschaft mit anderen Rudern an und konnte sich im Mixed-Doppelvierer jeweils im Mittelfeld behaupten. Auf den längeren Strecken reichte es jeweils nur zum fünften Platz, während die kürzeren Strecken jeweils auf dem vierten Platz beendet wurden. Insgesamt sprang so ein fünfter Platz heraus.

Der Männer-Doppelvierer des Crefelder RC, der sich spontan zusammengefunden hatte, belegte am Samstag hinter dem favorisierten Boot aus Duisburg jeweils den zweiten Platz, wobei die 750 Meter im Duell gegen das Duisburger Boot nur knapp verloren ging. Die Langstrecke am frühen Sonntagmorgen war die schwächste Strecke. Mit dem dritten Platz war die Mannschaft nicht zufrieden. Da die Mannschaft mit den beiden Trainern Felix Schregel und Simon Draber, sowie Björn Schinke und Jan Nikolai Trzeszkowski ihre Stärke aber auf der Sprintstrecke sah, ging der Vierer guten Mutes zum letzten Rennen auf das Wasser. Es zahlte sich aus. Der starke Sieg im letzten Rennen reichte zum zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Auch ein Frauen-Doppelvierer startete in der Farben des CRC. Auf den unterschiedlichen Strecken starteten Carolin Staelberg, Nicola Heume, Tjarde Melka und Ella Janowitz. Nach einem letzten Platz auf der 2500 Meter Strecke lief es für das Team auf der 750 Meter Strecke viel besser und der zweite Platz sprang heraus. Ähnlich wie bei dem Männer-Vierer war die Langstrecke sonntags die schwächste Strecke und so reichte es hier nur zum fünften Platz. Das abschließende 350 Meterrennen wurde dann als drittes beendet, so dass die Mannschaft zufrieden aus Kettwig zurück an den Elfrather-See reisen konnte.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1942 mal gelesen