Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Saisonhöhepunkt der Ruderer in Brandenburg mit Deutscher Meisterschaft

H.l%20baloghy,%20spanke,%20follert,%20geller,%20vorne%20v.l.%20leske,gebel,schulte-bockholt
© Sabine Tschäge

26. Juni 2014
1500 Sportler treffen sich ab dem 26. Juni bis zum 29. Juni 2014 in Brandenburg auf dem Beetzsee, um ihre Deutschen Meister in den Altersklassen U17, U19 und U23 zu ermitteln. Dabei geht der Crefelder Ruder-Club mit einem großen Aufgebot an den Start. Für einen Teil der CRC Aktiven geht es dabei um die Nominierung zur U23 WM, die Mitte Juli in Varese/Italien und zur U19 WM, die Anfang August in Hamburg stattfinden.

Bereits fest das WM Ticket in der Tasche haben Laurits Follert und Jacob Schulte-Bockholt, die bei der Rangliste vor 3 Wochen in Hamburg mit einem Sieg aufwarten konnten, jetzt geht es für beide noch darum, ob sie in die Achterbildung kommen, oder sich im Zweier ohne Steuermann U19 durchsetzen und damit auch in dieser Bootsklasse nominiert werden. 

Michaela Staelberg und Jonathan Rommelmann können auch fest mit ihrer Nominierung rechnen, da sie bei den Ranglistenrennen der U23 in Köln mit Platz 2 und 1 erfolgreich waren. Hier geht es auch noch um die Bootsklasse, in der sie für die U23 WM nominiert werden. Beide treten im Einer und Doppelvierer an, wobei Rommelmann der leichtgewichtigen Klasse angehört. Marisa Staelberg rudert in Brandenburg im Vierer ohne Steuerfrau und Achter der U23, sie zählt zum Favoritenkreis der Nationalmannschaft, bei ihr geht es neben dem Sieg auch um die Bootsklasse, die sie bei der U23 WM fahren wird.

Ein heißer Tanz wird es bei Marc Leske und Jakob Gebel, die beide im Vierer mit Steuermann der U19 an den Start gehen, ein Sieg würde auch gleichzeitig die direkte Nominierung zur U19 WM bedeuten. Leske und Gebel sitzen aber in unterschiedlichen Kombinationen, die Ergebnisse der Rangliste und die Saisonleistung haben diese Splittung der CRC Ruderer ergeben. Der CRC-Powerblock mit Follert, Schulte-Bockholt und Leske bildet das Schlaghaus im 1 NRW Achter, mit dem sie erneut an den Start gehen. Jacob Gebel sitzt in Renngemeinschaft im 2 NRW Achter, der sich auch berechtigte Hoffnungen auf einen Treppchenplatz machen kann.

Ebenfalls schnell unterwegs ist Sophie Baloghy mit Partnerin Vera Spanke/Neuss im Zweier ohne Steuerfrau der U19. Bei der Rangliste in Hamburg ruderten sie sich ins Finale, sie kämpfen in Brandenburg um einen vorderen Plätze und damit um ihre Nominierung. Weiter gehen sie im 1 NRW Achter in Renngemeinschaft an den Start.

U17 Ruderer Simon Straßburg und Konstantin Nowitzki kämpfen im Doppelzweier um die Finalteilnahme, auch wenn der Doppelzweier eines der größten Meldefelder aufweist. Nowitzki und Straßburg waren auf den vergangenen Regatten immer unter den Besten 5 Booten zu finden. 

Weitere Starter des Crefelder Ruder-Club sind U19 Ruderer Vincenzo Codispoti im U19 leichtgewichtigen Zweier ohne Steuermann und Achter, ebenso U23 Ruderer Niclas Kiefer im leichtgewichtigen Achter, Alexandra und Katharina Rogosch im leichtgewichtigen Doppelzweier der U17, Melissa Isen im Doppelzweier der U17, Charlotte Lier rudert in Renngemeinschaft mit Essen und Münster im Doppelvierer mit Steuerfrau der U17 und der U17 Nachwuchsdoppelvierer mit Steuermann, mit Hendrik Klose, Joost Follert, Jan Renner, Elias Hupperts und Steuermann Jacopo Beranzoli.

Das Trainerteam Christoph Lüke, Sabine Tschäge und Pierre Hein fiebert dem Wettkampf entgegen. Das harte Training über den Winter und die zeitraubende Vorbereitung für die Saison soll sich für ihre Schützlinge auszahlen und zum Saisonhöhepunkt mit Bestleistungen belohnt werden.

Autor: Sabine Tschäge
Tags: Junioren | Senioren
2041 mal gelesen