Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Skiffrennen um die Rose vom Wörther See

15. Oktober 2010
Ein Langstreckenrennen im Skiff über eine Länge von 16 km von Velden nach Klagenfurt ist doch etwas Tolles.Walther Behr ist nicht nur Bootshändler und selbst ein exellenter Langstreckenruderer, nein, er ist auch einer der begeisert Erzählen und Verführen kann. So erzählte er bei der Krefelder Regatta von diesem Rennen bei dem 270 Einer mitmachen. Frauen, Männer,Senioren, Jugendliche und Masters beißen sich über 16 km durch. Es geht von Velden über den ganzen Wörther See bis nach Klagenfurt ...

Ein Langstreckenrennen im Skiff über eine Länge von 16 km von Velden nach Klagenfurt ist doch etwas Tolles.Walther Behr ist nicht nur Bootshändler und selbst ein exellenter Langstreckenruderer, nein, er ist auch einer der begeisert Erzählen und Verführen kann. So erzählte er bei der Krefelder Regatta von diesem Rennen bei dem 270 Einer mitmachen. Frauen, Männer,Senioren, Jugendliche und Masters beißen sich über 16 km durch. Es geht von Velden über den ganzen Wörther See bis nach Klagenfurt zum Ruderclub Albatros.Während mein Boot Stichling auf dem Hänger von Walther Behr auf die Reise ging, habe ich von Donnerstag Nacht bis Freitag Mittag die Eisenbahn bevorzugt. Sofort ins Boot habe ich die Strecke nach Velden in umgekehrter Richtung gemacht.Das war schon ganz schön lang, aber die Belohnung war eine Flasche Prosecco. Samstagmorgen um 9,00 Uhr brachte uns ein Bus nach Velden. Dort war dann auch Hilko zur Stelle. Nebel und Kälte empfing uns, aber glücklicherweise kein Wind.
Um 11,00 Start für die ersten 30 Boote, und dann alle 2 Minuten die nächsten 30. bis alle auf der Strecke waren. Dann ging das Rudern und das Gerangel um die beste Position los, doch bald war es mehr der Kampf gegen den eigenen Schweinehund.
In Maria Wörth brach die Sonne durch den Dunst, sodaß die zweite Streckenhälfte auch etwas angenehmer wurde.Nach 1.17,44 war ich am Ziel. Hurra, in meiner Altersklasse MM H habe ich gewonnen.Hilko war schneller und in seiner Altersklasse mit 1.14,19 auf dem 8. Platz. Er konnte seinen geliehenen Filippi dort gleich wieder zurückgeben.Schnell waren alle Boote vom Wasser. Auch ich wollte schnell sein, aber mein Vorgänger legte plötzlich sein Boot wieder zurück ins Wasser, sodaß meine Notbremse mit einem unfreiwilligen Bad endete.Aber das Gelächter und der warme Sonnenschein waren doch eine schöne Belohnung.
Bei der Siegerehrung gab es dann das Radackelchen und als Preis glücklicherweise keinen Pokal, sondern das Wappentier von Klagenfurt, einen Lindwurm.
Weiter ging es mit Erzählen, Grillen und Trinken bis zum Abend. Dann war endlich Zeit das lädierte Hinterteil zu pflegen. Sonntagmorgen fand mit einem wunderschönen Trachtenumzug das 90 jährige Bestehen des Volksentscheides statt, bei dem sich die Bevölkerung von Kärnten gegen Jugoslavien und zum Verbleib zu Österreich entschieden hatten. Wunderschöne Trachtengruppen, Musik und Tanz waren ein toller Abschluß dieses erfolgreichen Wochenendes.

Autor: Werner Busch
1246 mal gelesen