Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Staelberg und Leske in Köln in aufsteigender Form

21. Mai 2013
Traumbedingungen auf dem Fühlinger See in Köln am letzten Wochenende: Sonnenschein und leichter Schiebewind lassen faire Rennen zu.

Im Juniorinnen A Doppelzweier schob Michaela Staelberg mit Partnerin Lena Dankel aus Magdeburg den Bug vor die Konkurrenten. In München noch knapp geschlagen, drehten sie in Köln erneut auf der zweiten Streckenhälfte mächtig auf und siegten vor den Augen der U19 Bundestrainerin Brigitte Bielig, die sie als „Maßstabszweier“ gesetzt hatte. Einen weiteren Sieg konnte Staelberg im Einer verbuchen. Hier fuhr sie ein taktisch kluges Rennen und setzte sich gegen die Ranglisten-Zweite Tina Christmann aus Hanau und die Dritte, Carlotta Nawjade (Hannover), mit einer Bootslänge Vorsprung durch. Im Doppelvierer wurde sie mit  ihren Partnerinnen aus Magdeburg, Bergedorf und Trier erneut Zweite.

Marc Leske siegte am Samstag im Zweier ohne Steuermann mit Partner Anton Schulz aus Düsseldorf. Am Sonntag ruderten sie im ersten Finale auf den zweiten Platz. Lediglich ihre Viererpartner Paul Diletti (Münster) und Lutz Rudak (Waltrop) konnten sie bezwingen. Ein sehr gutes Ergebnis, auf das sich weiter aufbauen lässt. Im Vierer ohne Steuermann klappt die Zusammenarbeit noch nicht ganz optimal, wie es für die Kombination möglich wäre. Mit den Plätzen Zwei und Drei bleibt noch Übungsbedarf.

Ein ebenfalls ein sehr gutes Rennen lieferten Paul te Neues, David Fieseler, Niclas Kiefer und Marian Quednau im Vierer ohne Steuermann als reiner Vereinsvierer ab. Mit einem beherzten Schlussspurt sicherten sie sich den Sieg vor der Kombination aus Berlin, Potsdam und Brandenburg.

Leoni Lier verpasste mit Partnerin Katharina Lang aus Koblenz knapp den Sieg im ersten Finale. Im Schlussspurt konnten sie der Renngemeinschaft aus Berlin/Hamburg nicht mehr genug entgegensetzen und verloren mit einem knappen Bugkasten. Ein gelungener Einstand für Lier in der Leichtgewichtsszene.

Leider nicht ganz so rund lief es für Jakob Gebel und Partner Benedikt Müller aus Dorsten im Zweier ohne Steuermann bei den Junioren A. Mit einem dritten und einem fünften Platz muss bis zum Ranglistenrennen in zwei Wochen eine deutliche Steigerung erfolgen.

Krankheitspech aussetzen musste Andreas Cutt. Ein grippaler Infekt verhinderte den Start im leichten Zweier und Vierer ohne Steuermann.

Sophie Baloghy fuhr mit Partnerin Vera Spanke aus Neuss im Juniorinnen Zweier ohne ein gutes Rennen. Sie mussten sich lediglich der Ranglisten-Zweiten aus Essen geschlagen geben. Henriette te Neues und Partnerin Carlotta Schmitz aus Essen kämpfen weiter um ihre konstante Form zu finden. Mit Platz Zwei und Drei hat das junge Duo noch nicht seine Möglichkeiten ausgeschöpft. Hier wird das weitere Training sicherlich helfen, die Leistung zu stabilisieren.

„Für alle Junioren A gilt es jetzt, sich in den nächsten zwei Wochen konzentriert auf das Ranglisten-Rennen in Hamburg vorzubereiten“, so Trainerin Sabine Tschäge.

Junioren B

Theresa Pfennig sichert sich am Sonntag den Sieg im leichten Juniorinnen Einer, einen Tag zuvor verhinderte ein „Krebs“, ein technischer Fehler, den Sieg.

Vincenzo Codispoti und Leon Brockel fuhren erneut ein beherztes Rennen im leichten Junioren Doppelzweier und wurden mit dem Sieg belohnt. Zusammen mit ihren Partnern aus Neuss und Steuermann Piet Pottkämper sicherten sie sich auch den zweiten Platz im Junioren Doppelvierer mit Steuermann bei den Leichtgewichten.

Eine deutliche Steigerung konnten Jonas Mark und Dustin Männel mit ihren Partnern aus Düsseldorf im Doppelvierer mit Steuerfrau Theresa Pfennig hinlegen. Samstag noch auf dem fünften Rang, wurde am Sonntag ein zweiter Platz errudert.

Autor: Sabine Tschäge
Email:
Tags: Junioren | International
2140 mal gelesen