Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Start der Bundesliga-Saison für die CRC-Achter

Crc-frauenachter2013
© CRC Frauenachter

10. Mai 2013
An diesem Wochenende beginnt die fünfte Saison der Prodyna Ruder-Bundesliga (RBL) in Frankfurt am Main. In diesem Jahr wollen Männer- und Frauenachter des Crefelder RC ihre Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Wie vor zwei Jahren findet der Auftakt in die Saison in Frankfurt auf dem Main mit direktem Blick auf die Skyline zwischen Untermainbrücke und Holbeinsteg statt. Über die Sprintstrecke von 350 Metern kämpfen insgesamt 41 Achter um die ersten Bundesliga-Punkte des Jahres.

Der Frauen- und der Männerachter des Crefelder Ruder-Clubs möchten, nach ausgiebiger und erfolgreicher Vorbereitung, das Vorjahresergebnis wiederholen und sich direkt zu Beginn der Saison an die Spitze der Tabelle setzen. Im letzten Jahr blieben beide Teams an allen Renntagen ungeschlagen, sodass beide Boote den Titel des Deutschen Ligachampions nach Krefeld holen konnten. Als besonderen Abschluss der Saison wurde der Männerachter zur Mannschaft des Jahres in Krefeld gekürt. Der zweite Platz ging an den CRC-Frauenachter.

Seit dem Bestehen der Bundesliga 2009 ging der Titel des Deutschen Ligachampions durchweg an den Männerachter vom Elfrather See. In der letzten RBL-Saison lieferte sich das Männerboot vom Niederrhein die engsten Rennen mit dem Achter aus Münster. Auch in diesem Jahr wird dies wohl einer der härtesten Konkurrenten sein. „Doch auch die Jungs aus Frankfurt wirken sehr stark“, so Moritz Koch vor dem ersten Renntag und ergänzt: „Es wird mit Sicherheit noch enger zugehen als in den Vorjahren.“
 
Die Besetzung des Männerachters hat sich im Vergleich zur letzten Saison an einigen Positionen verändert. So haben die Sportler Jochen Urban und Thorsten Hütz ihre aktive Ruderkarriere beendet, wodurch einige Nachwuchsruderer in den Kader gerückt sind. Des Weiteren konnte ein international erfolgreicher Sportler der letzten Jahre für den Kader gewonnen werden. Sebastian Schmidt wurde unter anderem 2009 und 2010 Weltmeister im Deutschlandachter und nahm im vergangenen Jahr an den Olympischen Spielen im Vierer teil, wo er Sechster wurde. In Frankfurt wird Sebastian Schmidt seine Premiere im Crefeld-Achter feiern. Er übernimmt vom momentan erkrankten Matthias Simons die wichtige Schlagposition im Achter.

Das Frauenteam konnte sich nach drei zweiten Plätzen im letzten Jahr durchsetzen und zum ersten Mal den Titel nach Krefeld holen. Insgesamt war es das erfolgreichste Sportjahr des Frauenachters. Für den unveränderten Kader steht nun die Saison 2013 unter dem Motto "Titelverteidigung", auch wenn die stärkste Konkurrenz aus Heidelberg und Bonn nicht zu unterschätzen ist.

„Enge Rennausgänge werden hoffentlich auch in diesem Jahr wieder den Reiz der RBL ausmachen“, ist sich Schlagfrau Melanie Staelberg sicher. Neben Frankfurt finden die nächsten Wettkämpfe in Rüdersdorf, Duisburg, Kassel und Hamburg statt, wobei die beiden Achter in der Gesamtwertung wieder ganz vorne mitspielen wollen.

„Auch mit der Umstrukturierung im Männerachter sind wir in diesem Jahr wieder sehr gut aufgestellt und wollen unseren Titel erneut verteidigen“, so Achter-Trainer Christoph Lüke. „Durch die Konstanz im Frauenachter ist unsere Ausgangssituation hier sicherlich auch sehr gut. Beim ersten Renntag werden wir nun sehen, was das lange Wintertraining gebracht hat und wo beide Teams stehen.“

CRC Männerachter in Frankfurt:
Sebastian Schmidt, Lars Henning, Michael Naß, Leonhard Zerni, Andreas Baloghy, Moritz Koch, Larus Melka, Moritz te Neues, Matthias Keulen, Marc Benger, Steuerfrau: Paula Wlodarek

CRC Frauenachter in Frankfurt:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Vera Dresely, Nicola Heume, Theresa Lomertin, Mona Benger, Johanna Davids, Steuerfrau: Tjarde Melka

Autor: Mona Benger & Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Allgemeines | Senioren | International | RBL
1469 mal gelesen