Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

U23 und U19 des Crefelder Ruder-Club beenden Vorbereitung für die WM in Rotterdam

2016-08-15-photo-00000001
© Leonie Neuhaus

17. August 2016
Eine lange Vorbereitung haben die Nachwuchsathleten des Crefelder Ruder-Club, für die U23 und U19 WM in Rotterdam/Niederlande, hinter sich gebracht. Dabei waren die U23 Athleten Marc Leske, Jacob Schulte-Bockholt, Laurits Follert, Jonathan Rommelmann, Michaela Staelberg und Trainerin Sabine Tschäge 3. Wochen in Ratzeburg im DRV Trainingslager. Der frisch gebackene U19 Europameister Konstantin Nowitzki hat sich mit dem U19 DRV Team in den letzten 4. Wochen in Berlin/Grünau vorbereitet.


Das war nur der letzte Block der Vorbereitung, zuvor war Anfang Juli für die U23 eine Testwoche in Leipzig am IAT mit umfangreichen Untersuchungen und individuellen Tests der Physis. Für den frisch gebackenen U 19 Europameister Nowitzki lief in der Zeit ein 10 tägiges Trainingslager in Berlin, auch mit zahlreichen Tests, bevor es von da aus nach Trakai/Litauen zur U19 EM ging. „Das ist dieses Jahr schon besonders, dass wir 2 Monate direkte Vorbereitungszeit haben. Im olympischen Jahr liegen die Jahrgangs WM’s immer nach der Olympiade“, berichtet Trainerin Sabine Tschäge, die als Trainerin Rommelmann und den nominierten leichtgewichtigen U23 Doppelzweier trainiert. „Der Achter läuft ganz gut“, erzählt Schlagmann Marc Leske, der hinter sich direkt seine Clubkameraden Schulte-Bockholt und Follert sitzen hat. Damit bildet der CRC „Powerblock“  die Schaltzentrale im Achter. Follert wurde bereits letztes Jahr im „kleinen Deutschlandachter“ ,wie der U 23 Achter auch gerne genannt wird, Weltmeister. „ Letztes Jahr saß ich ja mehr im Bug, jetzt ist es fast so, als würden wir einen Vereinsachter fahren, wenn ich vor mir Jacob und Marc sehe“, erzählt Follert lachend und ergänzt sofort„ natürlich wissen wir was wir wollen und wir haben sehr gut gearbeitet, da ist dann schon mehr Schub drin.“


Michaela Staelberg eifert ihrem Vorbild Lisa Schmidla nach, auch sie sitzt im U23 Doppelvierer auf der Schlagposition und versucht ihre Mannschaft auf Touren zu bringen, denn: „ die ersten Wochen lief es bei uns nicht gut, bis wir richtig zusammen gefunden haben, hat schon gedauert, aber die letzten Wochen wurde es immer besser.“ Das wäre auch wichtig, will Staelberg doch in diesem Jahr endlich international auf einen Medaillenrang vor fahren.


„Ich musste mich erst wieder richtig an den Einer gewöhnen. Im harten Trainingsblock in Krefeld, den wir zwischen drin hatten, ist mir das ganz gut gelungen. In Ratzeburg war es schon schwierig, der Wind und die Wellen des Ratzeburger Sees  waren sehr schwer zu Händeln im Einer“ berichtet Rommelmann von der Vorbereitung.


Für den Jungen Nowitzki ist es die erste WM Vorbereitung seiner noch jungen Karriere. „Das wir am Anfang noch die EM hatten, die erfolgreich für uns war, motiviert uns (Partner Henri Schwinde aus Münster), auch wenn wir manchmal von den Trainingsumfängen fertig sind.“


Während ihre Schul-  und Studienkollegen ihre Ferien genießen, ackern die Nachwuchstalente des CRC für ihren Saisonhöhepunkt. Tägliche 3-4 Trainingseinheiten waren dabei über die 2 Monate zu absolvieren und wenn man wie Leske, Rommelmann und Staelberg auch noch mittendrin Klausuren für die Uni schreibt, dann muss auch noch das lernen unter gebracht werden. „Wir legen großen Wert darauf, dass auch die berufliche Ausbildung läuft. Natürlich ist das neben dem Training hart, aber die geplanten Klausuren konnten im Trainingslager geschrieben werden. Die Unis kommen uns sehr entgegen und durch das Internet wird dann zeitgleich mit den Studienkollegen geschrieben“, berichtet Tschäge.


Für die U 23 geht es bereits heute nach Rotterdam, für Nowitzki wir es am Samstag mit der Mannschaft von Berlin aus los gehen. „Wir freuen uns, das es nach der langen Vorbereitung endlich los geht, jetzt wollen wir wissen, wo wir international stehen“  sagt Tschäge, die sich gerade mit dem Bootstransport aus Ratzeburg in Richtung Rotterdam bewegt.


Autor: Sabine Tschäge
Email:
Tags: Junioren | Senioren | International
1328 mal gelesen