Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Vier CRC-Ruderinnen beim Weltcup-Finale in Luzern

Lisa%2520schmidla%2520-%2520duisburg%2520-%2520by%2520oliver%2520quickert
© Oliver Quickert

10. Juli 2013
Am kommenden Wochenende findet auf dem Rotsee in Luzern der letzte Weltcup des Jahres und damit die letzte Regatta vor den Weltmeisterschaften statt. Für die Mannschaft des Deutschen Ruderverbandes wurden vier CRC-Ruderinnen in drei Booten nominiert.

Lisa Schmidla rudert nach dem Weltcup-Sieg im Doppelvierer vor drei Wochen in Luzern nun im Einer. Nach Entscheidungen der Bundestrainer wird sie als schnellste deutsche Einerfahrerin die deutschen Farben auch auf der Weltmeisterschaft in Korea in dieser Bootsklasse vertreten. Da sie erst 22 Jahre alt ist, startet sie zudem auch Ende des Monats als Vorbereitung auf der U23 Weltmeisterschaft. Auf dem Rotsee trifft sie nun erstmals in dieser Saison im Einer auf ihre internationalen Gegnerinnen.
„Ich bin nun sehr gespannt auf meinen ersten internationalen Auftritt in der Weltspitze im Einer“, so Schmidla vor der Abreise in die Schweiz. „Luzern nutze ich als Zwischenstation auf dem Weg zur U23-WM und vor allem zur A-WM. Dennoch nehme ich Luzern sehr ernst, da das Weltcup-Finale immer sehr gut besetzt ist.“

Die Regatta in Luzern nutzen auch die Zwillinge Sara und Miriam Davids als Vorbereitungsrennen. Der mit Abstand schnellste Zweier ohne Steuerfrau im U23-Bereich wird vom CRC-Duo gestellt und so rudern sie auch bei der U23-WM in dieser Bootsklasse. In Luzern starten sie ebenfalls im Zweier, was für sie auch als Belohnung für ihre guten Leistungen in dieser Saison zu sehen ist. Im internationalen Starterfeld treten sie unter anderem gegen den britischen Zweier an, der mit einer Ruderin besetzt ist, die im vergangenen Jahr Olympiasiegerin wurde. „Wir freuen uns, in Luzern gegen die Besten der Welt anzutreten", so Miriam Davids und ihre Schwester Sara fügt ergänzend hinzu: „Den Weltcup wollen wir nutzen, um Rennerfahrung im neuen Boot zu sammeln und dann gut vorbereitet zur U23-WM anzureisen."

Der Zweier ohne Steuerfrau, in dem in Luzern die Davids-Zwillinge an den Start gehen, ist normalerweise die Bootsklasse von CRC-Ruderin Marlene Sinnig und ihrer Partnerin Kerstin Hartmann (Ulm). Den Weltcup in Luzern nutzt der Deutsche Ruderverband (DRV) allerdings, um im Frauen-Riemenbereich etwas auszuprobieren. Daher rutscht der Zweier mit Sinnig in den Achter. Im nacholympischen Jahr will der DRV testen, wie der deutsche Achter in Bestbesetzung im Vergleich zu den anderen Nationen steht. Zur Weltmeisterschaft in Korea Ende August werden Sinnig und Hartmann dann wieder in ihrer angestammten Bootsklasse, dem Zweier, rudern.

Die Nominierung von vier Ruderinnen des Crefelder RC zeigt, wie gut die Nachwuchsförderung im CRC funktioniert. Bei der letzten Regatta vor den Weltmeisterschaften wollen alle Boote ihr Bestes zeigen. Daher ist das große internationale Starterfeld mit zahlreichen Topsportlern besetzt und für die CRC-Sportlerinnen wird es sicherlich schwer, sich ganz vorne zu positionieren.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | International
1284 mal gelesen