Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Voller Erfolg auf der Deutschen Sprintmeisterschaft

11. Oktober 2010
So wie es die Ruderer der beiden Achter des Crefelder Ruder-Club geplant hatten, so verlief es auch. Beide Mannschaften konnten auf der 350 Meter Sprintstrecke ihre Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Doch auch in vielen anderen Bootsklassen kehren die Athleten des Crefelder RC mit Medaillen aus Essen-Kettwig zurück.


Alle Boote des Crefelder RC, die am Samstag Abend die Finalrennen unter Flutlicht auf der beleuchteten Ruhr bestritten kehrten mit einer Medaille zurück.
So eröffneten Sara und Miriam Davids den Medaillenregen des Crefelder RC. Die Zwillinge traten im für sie ungewohnten Skullboot an. Die diesjährigen Bronzemedaillengewinnerinnen der Junioren-Weltmeisterschaften sicherten sich nach knappem Rennen den dritten Platz hinter dem Boot aus Stuttgart.
Das gleiche Ergebnis erreichten auch Michaela Staelberg, Paula Wlodarek, Paul Höchter und Michaeln Naß zusammen mit Steuermann David Viola. Der Mixed-Doppelvierer der B-Junioren musste sich den Booten aus Essen und Vegesack geschlagen geben und holte sich die Bronzemedaille auf der Deutschen Sprintmeisterschaft.

Revanche des Frauenachters
Direkt im Anschluss stand das spannende Rennen des Frauenachters an. Im vergangenen Jahr konnte der Frauenachter des Crefelder RC sich den Titel in dieser Kategorie sichern, doch die Konkurrenz im Feld mit fünf Booten war hart. Besonders mit den Booten aus Essen und Hamburg war zu rechnen. Die Hamburger Frauen konnten sich dieses Jahr im Bundesligafinale gegen das Krefelder Boot durchsetzen, so dass den Krefeldern in der Bundesliga nur der zweite Platz blieb. Dementsprechend heiß waren die Frauen des Achters auf die Revanche.
Das Rennen verlief erwartet knapp, doch zur Streckenhälfte konnte sich der Krefelder Achter unter dem Kommando von Steuerfrau Tjarde Melka in Front schieben. Im Ziel betrug der Vorsprung vor dem Boot aus Essen eine knappe Sekunde. Für die Hamburgerinnen reichte es nur zum dritten Platz.
Dementsprechend kannte der Jubel von Mona Benger, Johanna Davids, Johanna te Neues, Theresa Lomertin, Theresa Hülsmann, Franziska Horbach, Manuela Staelberg und Melanie Staelberg bei der anschließenden Siegerehrung keine Grenzen. Steuerfrau Tjarde Melka zeigte sich sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung: "Wir haben in den letzten Wochen gut trainiert und waren sehr zuversichtlich, dass wir hier heute gewinnen können. Umso besser, dass es so gut verlaufen ist und wir unseren Bug deutlich vor den anderen über die Ziellinie schieben konnten."

Männerachter erfüllt Erwartungen
Auch der Männerachter des Crefelder RC ging als Topfavorit in die Rennen um die Deutsche Sprintmeisterschaft und konnte das Ziel Titelverteidigung erreichen. Aus den Bundesligarudern, die dieses Jahr die Saison domniert hatten und in der Tabelle Platz eins mit deutlichem Abstand belegen konnten, wählte Trainer Christoph Lüke die stärkste Mannschaft für die Meisterschaftsrennen aus. Dem Team mit Moritz Koch, Dirk Marterer, Leonhardt Zerni, Andreas Baloghy, Alexander Thierfelder, Lars Henning, Thorsten Hütz, Matthias Simons und Steuerfrau Jaqueline Jozwiak schenkte er das Vertrauen für die Nachtrennen am Samstag Abend. Und die Siegesserie des Krefelder Flaggschiffs setze sich fort. Zum vierten Mal in Folge sicherte sich der Männerachter des Crefelder RC den Titel des Deutschen Sprintmeisters. In einem spannenden Rennen brachten die fünf Achter unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer die Ruhr zum Kochen.
Nach dem Sieg im Männerachter ging es für einen Teil der Mannschaft aber nicht zur Party, sondern zur Regenration ins Bett. Am Sonntag stand noch der Männer-Vierer an und auch hier sollte der Sieg wieder an den Elfrather-See gehen. Lars Henning, Dirk Marterer, Thorsten Hütz und Schlagmann Matthias Simons setzten die Siegeserie des Crefelder RC unter dem Kommando von Steuerfrau Jaqueline Jozwiak fort.

Drei weitere Titel am Sonntag
Auch die Junioren sicherten sich am Sonntag noch weitere Titel für den Club. Der Doppelvierer mit Marisa Staelberg, Maike Modrozynski, Sara und Miriam Davids sicherte sich sehr knapp den Sieg vor dem Boot aus Gießen. Einen weiteren Erfolg sicherten sich die Junioren von Trainerin Sabine Tschäge kurze Zeit später. Der Mixed-Doppelvierer mit den Davids-Zwillingen, Matthias Keulen und Moritz te Neues belegte hinter einem Boot aus Essen den zweiten Platz.
Noch besser machten es Michaela Staelberg und Paula Wlodarek, die ihr Feld im B-Juniorinnen Doppelzweier vom Start weg kontrollierten und sich die Goldmedaille sicherten. Ihr Jubel über die letzte Medaille des Crefelder RC an diesem Wochenende war dementsprechend groß. Zuvor hatten noch Theresa Hülsmann, Melanie Staelberg, Lisa Schmidla und Johanna te Neues die Bronzemedaille im Frauen-Doppelvierer gewonnen.

In fünfundzwanzig Rennen konnte der Crefelder RC in neun Booten eine Medaille gewinnen, wovon fünf sogar golden waren. Das Trainerteam zeigte sich mit diesem Erfolg überaus zufrieden. "Ein guter Abschluss der Saison." Bilanziert Trainerin Sabine Tschäge. "Jetzt geht es mit den Vorbereitungen für die neue Saison und dem Wintertraining für alle weiter."

Bildergalerie: http://www.crefelder-rc.de/fotogalerie130.html
Bildquelle: Michael Weilandt

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1611 mal gelesen