Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Vorläufe der Weltmeisterschaft in Rotterdam starten am Sonntag

Img_4191
© Sabine Tschäge

20. August 2016
Die Eröffnungsfeier, für die diesjährigen U19 und U23 Weltmeisterschaften, die vom 21. – 28.08.2016 in Rotterdam/Niederlande stattfindet, startet in der Rotterdamer Innenstadt. Am Sonntag ist um 10:23 Uhr für Jonathan Rommelmann vom Crefelder Ruder- Club der erste Vorlauf im leichtgewichtigen U23 Männer Einer. Bereits seit Mittwoch ist das U23 DRV Team in Rotterdam vor Ort. Die U19 Junioren stoßen am Samstag dazu.

Die Willem Alexander Baan gibt es erst seit einigen Jahren und hat mit den diesjährigen Weltmeisterschaften ihre erste Feuertaufe. „Die Anlage ist sehr gut, allerdings ist die Strecke komplett ungeschützt. Für Sonntag ist viel Wind angesagt, aber es scheint fair zu sein“, schätzt Trainerin Sabine Tschäge die Bedingungen ein. Den Auftakt macht am Sonntag Jonathan Rommelmann, er trifft auf ein großes Feld mit 29 Booten: das bedeutet Viertelfinale! „Ich werde von Rennen zu Rennen denken. Es sind auch ein paar Starter aus dem leichtgewichtigen Doppelzweier aus Rio dabei, die noch U23 sind und jetzt in den Einer steigen. Was sie können kann ich nach den Vorläufen einschätzen. Ich konzentriere mich auf mich, denn ich will in das Finale!“, gibt Rommelmann seine Marschroute aus. Ein ähnlich großes Feld mit 30 Booten hat auch der Youngster vom CRC, Konstantin Nowitzki im U19 Doppelzweier. Bei seiner ersten WM Teilnahme hat Nowitzki mit Partner Henri Schwinde aus Münster direkt das volle Programm mit Viertelfinale. „Das Relationsrennen heute in Berlin war ganz in Ordnung, noch nicht alles hat geklappt was wir uns vorgenommen hatten“, so Nowitzki heute am Telefon. Bis zum Vorlauf am Mittwoch hat das Duo aber noch ein paar Trainingseinheiten, die die U19 Europameister nutzen wollen.

Sonntag 15:35 Uhr springt für Michaela Staelberg und ihre Teamkolleginnen,  Juliane Faralisch/Frankfurt, Anne Beenken/Saarbrücken und Bugfrau Frauke Hundeling/Hannover, die Startampel auf Grün. „Wir haben uns viel vorgenommen, mit jedem Kilometer kommen wir besser zusammen. Die Konkurrenz konnten wir schon auf dem Wasser beobachten, aber was sie können werden wir am Sonntag fest stellen“, so Staelberg.

Für die Achterrecken Marc Leske, Jacob Schulte-Bockholt, Laurits Follert, Christopher Reinhardt/Dorsten, Finn Knüppel/Rostock, Malte Daberkow/Schwerin, Jacob Schneider/Essen, Malte Großmann/Hamburg und Steuermann Jonas Wiesen/Treis-Karden geht es am Sonntag um 17:35 Uhr im 12 Boote Feld los. „Die Amerikaner haben schon angekündigt, dass sie sich für das verlorene Finale vom letzten Jahr revangieren und in diesem Jahr den Bugball vorne behalten wollen“, erzählt der letztjährige U23 Weltmeister Follert. Die Aktiven sind durch die sozialen Medien unter einander vernetzt und da gehört Säbelrasseln der Gegner dazu. Doch der 2 Meter Recke Leske, der im Achter als Schlagmann den Rhythmus vor gibt, will mit seinen Mannen dagegen halten: „ wir lassen uns davon nicht beeindrucken, die Amerikaner sind gut, aber auch die Rumänen oder Briten. Für uns zählt nur, dass wir unsere Leistung voll bringen!“


Autor: Sabine Tschäge
Email:
Tags: Junioren | Senioren | International
1504 mal gelesen