Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Wind verhindert Direktnominierung bei Internationaler Junioren Regatta in Hamburg

8. Juni 2011
Gute Finalplatzierungen der Junioren des Crefelder Ruder-Clubs in Hamburg auf der Dove-Elbe vom 3. - 5. Juni 2011, einzig das i-Tüpfelchen fehlte noch.

Marisa Staelberg schrammte mit ihrer Partnerin Sophia Wüllner aus Waltrop im Juniorinnen Zweier ohne Steuerfrau nur knapp an der Direktnominierung zur Juniornationalmannschaft vorbei. Platz 3 im A-Finale hätte wie beim ersten Ranglistenrennen im April gereicht. Im Vorlauf siegreich und im Halbfinale souverän den Einzug ins Finale geschafft, verhinderte starker Seitenwind, der direkt auf die Außenbahn von Marisa Staelberg und ihre Partnerin fiel, im Schlussspurt den 3. Platz. 250 Meter vor dem Ziel lagen sie noch mit einer Bootslänge vor dem Boot aus Leipzig/Berlin, das im Windschatten auf Bahn 1 problemlos ihren Endspurt anziehen konnte und so Marisa Staelberg und Sophia Wüllner auf den vierten Platz verwies. In drei Wochen findet die Meisterschaft in Brandenburg statt, hier wird Marisa Staelberg im Vierer und im Achter starten. Beide Bootsklassen wurden auch am Sonntag in Hamburg ausgetragen und in beiden Rennen wurde jeweils der zweite Platz hinter einer Renngemeinschaft aus Rostock, Berlin, Halle und Dresden errudert. Marisa Staelberg war durch eine aufkommende Bronchitis gesundheitlich eingeschränkt, sodass auf der Meisterschaft eine weitere Leistungssteigerung zu erwarten ist.

Matthias Keulen ruderte mit seinem Partner Philipp Uebachs aus Mülheim im Junior Zweier ohne Steuermann in das D-Finale. Dies bedeutete eine Steigerung zur ersten Rangliste, aber  nicht den Sprung unter die besten 18 Deutschen  Zweier, was auf Grund der Trainingsleistungen sicherlich möglich gewesen wäre.

Michaela Staelberg und Viktoria Voigt konnten einmal mehr im Doppelzweier der Juniorinnen B überzeugen. Im 42 Boote umfassenden Feld siegten sie am Samstag, sodass sie am Sonntag im A-Finale auf die Besten 6 B-Doppelzweier trafen. Dort erreichten sie einen guten 3. Platz. Damit waren sie bei allen bisherigen Regatten immer unter den besten 3 Doppelzweiern. Mit Leoni Lier, Henriette te Neues und Steuermann Sven Evers schafften sie durch einen 2. Platz am Samstag als einziges Vereinsboot den Einzug ins A-Finale. Dort gelang ihnen aber kein optimales Rennen. Boote, die sie schon deutlich geschlagen haben, konnten sie diesmal nicht auf Distanz halten. Am Ende reichte es für Platz 6.

Glücklich war auch Paul te Neues, der zusammen mit seinem Partner Phil Uschmann im leichten Junior Doppelzweier nach einem Sieg am Samstag ins A-Finale ruderte. Zwischen Platz drei und fünf, den sie erkämpften, lag lediglich eine Bootslänge Abstand. Diesen wollen sie in der nächsten Woche versuchen zu schließen.

Michael Naß konnte am Samstag einen Sieg im F-Finale im Einer für sich verbuchen. Sonntags stieg er mit seinem Zweierpartner Hendrik Stöpel aus Essen, der nach langer Krankheit wieder rudern durfte, in den Zweier ohne Steuermann und erreichte dort den dritten Platz. Zusammen mit Ruderern aus Essen, Mülheim und Hamm erreichte er im Doppelvierer der A-Junioren das A-Finale und wurde dort fünfter.

Lauritz Kamphaus, der zusammen mit Johannes Mersmann aus Uerdingen im leichten Zweier ohne Steuermann rudert, belegte im A-Finale den dritten Platz und zusammen mit Ruderern aus Essen, Münster und Hamm im Achter Platz zwei.

Die nächsten drei Wochen werden nun genutzt, um sich unter anderem mit einem verkürzten Trainingslager am langen Pfingstwochenende optimal für die bevorstehende Deutsche Jugendmeisterschaft in Brandenburg vom 23. - 26. Juni 2011 auf dem Beetzsee vorzubereiten.

Autor: Sabine Tschäge
Email:
Tags: Junioren | International
1682 mal gelesen