Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Zwei Meistertitel für den Crefelder RC

27. Juni 2011
Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Brandenburg konnten die Sportler des Crefelder Ruder-Clubs insgesamt sechs Medaillen errudern. Darunter jeweils ein Meistertitel im U23-Bereich für Lisa Schmidla und einer für die Juniorin Marisa Staelberg, die sich damit beide die Qualifikation für die Weltmeisterschaften sicherten. Zudem sicherten sich auch die Davids-Zwillinge die Fahrkarte zur U23-WM.

Die Finals der 19- bis 22-Jährigen am Samstag begannen für die amtierende U23-Weltmeisterin Lisa Schmidla zunächst mit einer Enttäuschung. Im Doppelzweier mit ihrer Partnerin Julia Lier (Halle) gelang ihr nicht der anvisierte Titelgewinn, sodass sie im Ziel lediglich den zweiten Platz hinter dem Boot aus Potsdam / Essen belegte. Im Doppelvierer machten sie es dann aber deutlich besser und sicherten sich mit dem Sieg vor den beiden gegnerischen Booten den Meistertitel auf dem Beetzsee in Brandenburg und damit auch die Nominierung zur U23-Weltmeisterschaft in Amsterdam.

Die beiden 19-Jährigen Zwillinge Sara und Miriam Davids waren in ihrem ersten Jahr im U23-Bereich ebenfalls sehr erfolgreich und konnten sich für die WM qualifizieren. Im vergangenen Jahr holten sie sich noch den Titel in der Juniorenklasse und zudem die Bronzemedaille auf der Junioren-Weltmeisterschaft. In Brandenburg sprang für sie nun der zweite Platz im Zweier ohne Steuerfrau heraus und damit ebenfalls die Nominierung für die Weltmeisterschaft. Bei der WM werden die beiden ebenfalls im Zweier an den Start gehen und dabei weiterhin von ihrem Vereinstrainer Christoph Lüke trainiert, der ebenfalls nominiert wurde.

Auch im Vierer gingen die Zwillinge an den Start, mussten sich allerdings mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Im Achter ruderten sie zudem mit Johanna te Neues und Theresa Lomertin, kamen im drei Boote umfassenden Feld jedoch nicht über den letzten Platz hinaus.

U23-Trainier Christoph Lüke vom Crefelder RC zeigte sich im Großen und Ganzen zufrieden mit den Ergebnissen: „Bei Lisa Schmidla hatten wir auf einen Doppelsieg gehofft, können nun aber trotzdem zufrieden sein und uns nun auf die WM-Vorbereitung konzentrieren. Besonders erfreulich ist auch, dass die beiden Davids-Zwillinge in ihrem ersten U23-Jahr die Qualifikation geschafft haben.“

Im engen Leichtgewichtsfeld startete zudem Johannes Schregel mit seinem Partner aus Münster im leichten Doppelzweier und wie so oft brachten die Rennen der Leichtgewichte sehr knappe Entscheidungen. Über den Hoffnungslauf konnten sich die beiden für das Finale qualifizieren, und kamen dort dann auf den sechsten Rang.

Im Zweier ohne Steuermann traten Moritz te Neues und Stephan Siewert in den CRC-Farben an. Die erhoffte Finalteilnahme gelang ihnen nicht und im B-Finale kamen sie schließlich als drittes Boot ins Ziel. Erfolgreicher war hier Alexander Thierfelder, der mit Michael Schirmer aus Dortmund bis auf Platz fünf im Finale vorfahren konnte und mit der Silbermedaille im abschließenden Achterrennen ebenfalls überzeugte. Leonhard Zerni kam im Achter als fünftes ins Ziel.

Marisa Staelberg fährt zur Junioren-Weltmeisterschaft
Auch bei den A- und B-Junioren wurde es am vergangenen Wochenende spannend.  Besonders für Marisa Staelberg ging es um die Qualifikation zur Junioren-Weltmeisterschaft in Eton (Großbritannien). Diese sicherte sie sich mit einem überragenden Rennen auf der Schlagposition im Vierer ohne Steuerfrau. Zusammen mit Mara Kölker vom Uerdinger RC und Ruderinnen aus Hamm und Waltrop siegte das Boot aus NRW mit zwei Sekunden Vorsprung vor dem Boot aus Dresden, das bisher alle Regatten gewonnen hatte. Auch wenn es im Achter dann nur zum zweiten Platz reichte, kannte die Freude dementsprechend keine Grenzen mehr im Krefelder Lager, da auch CRC-Juniorentrainerin Sabine Tschäge nominiert wurde, auf der WM den deutschen Vierer zu betreuen.

Im Vierer und im Achter der Leichtgewichte kam Lauritz Kamphaus zusammen mit Johannes Mersmann (Uerdingen) auf die Plätze vier und fünf. Matthias Keulen ging in denselben Booten in der offenen Klasse an den Start und verpasste im Vierer ebenfalls mit dem vierten Platz die Medaillenränge. Im NRW-Achter kam sein Boot als fünftes ins Ziel. Michael Naß schied im Zweier ohne Steuermann im Hoffnungslauf aus.

Der B-Junior Paul te Neues ruderte zusammen mit Phil Uschmann (Düsseldorf) im leichten Doppelzweier auf Platz fünf im Finale und verpasste damit nach guten Saisonergebnissen das Ziel einer Medaille.

Die beiden B-Juniorinnen Henriette te Neues und Leoni Lier schieden im Einer jeweils im Halbfinale aus.

Besonders unglücklich über ihren vierten Platz waren Michaela Staelberg und Viktoria Voigt, die im Doppelzweier nur mit einer Zehntelsekunde am Bronzerang vorbei ruderten.

Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften
Auch wenn einige Boote an ihren erhofften Medaillenträumen scheiterten, war die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft in Brandenburg für den Crefelder Ruder-Club erfolgreich. Die Sportler kehren mit zwei Gold- und vier Silbermedaillen zurück an den Elfrather-See. Zudem wurden vier Sportler und beide Trainer für die Weltmeisterschaften nominiert. Die Vorbereitung auf die WM beginnt bereits in dieser Woche. Die Junioren brechen zur Vorbereitung auf die ins Trainingslager in Berlin auf, während in Ratzeburg das Training für die U23-Weltmeisterschaft intensiviert wird.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | International | RBL
2694 mal gelesen