Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Zwei zweite Plätze in den U23 WM Vorläufen

22. Juli 2010
Der erste Tag bei der U23 WM im weißrussischen Brest verlief für die Boote mit Krefelder Beteiligung erfreulich. Beide Mannschaften präsentierten sich in guter Verfassung und konnten jeweils den zweiten Platz belegen.

Den Anfang machte am Donnerstag Morgen Mona Benger vom Crefelder Ruder-Club im Frauen Vierer mit ihren Partnerinnen Constanze Duell (München), Lea Kühne (Würzburg) und Kathrin Ketterer (Konstanz). Nach gutem Start lagen sie bei der 500 Metermarke nur eine knappe Sekunde ...

Der erste Tag bei der U23 WM im weißrussischen Brest verlief für die Boote mit Krefelder Beteiligung erfreulich. Beide Mannschaften präsentierten sich in guter Verfassung und konnten jeweils den zweiten Platz belegen.

Den Anfang machte am Donnerstag Morgen Mona Benger vom Crefelder Ruder-Club im Frauen Vierer mit ihren Partnerinnen Constanze Duell (München), Lea Kühne (Würzburg) und Kathrin Ketterer (Konstanz). Nach gutem Start lagen sie bei der 500 Metermarke nur eine knappe Sekunde hinter dem australischen Boot und konnten so im weiteren Streckenverlauf einige Angriffe starten, die aber alle gut abgewehrt wurden. Der Abstand auf die Verfolgerboote aus Bulgarien und Großbritannien konnte gut gehalten werden. Allerdings gelang es nicht mehr die Australierinnen zu überholen, so dass sie letztlich mit 1,8 Sekunden Rückstand als zweites Boot ins Ziel kamen und die direkte Qualifikation für das Finale verpassten. Im zweiten Vorlauf siegte das US-amerikanische Boot vor den Niederlanden, Italien und der Ukraine. Im Hoffnungslauf am Freitag geht es nun für den Deutschen Vierer um die Qualifikation für das Finale.

Ein starkes Rennen fuhr auch die amtierende Junioren-Weltmeisterin Lisa Schmidla. Gemeinsam mit Julia Lepke (Rostock) gelang ihr im Doppelzweier ein explosiver Start, so dass sie nach 500 Metern knapp mit einer halben Sekunde führten. Doch kurz danach setzte das Boot aus Weißrussland vor heimischem Publikum einen starken Spurt, zog am deutschen Boot vorbei und baute den Vorsprung zwischenzeitlich auf 2 Sekunden aus. Im Zielspurt versuchten es Lisa Schmidla und Julia Lepke noch ein Mal und kamen auch nah an die Weißrussinnen heran. Zum Überholen reichte es allerdings nicht mehr, so dass auch sie am Freitag sich über den Hoffnungslauf für das Finale qualifizieren müssen. Die anderen Boote im Vorlauf hatten mit dem Rennausgang nichts zu tun und kamen über 10 Sekunden nach dem deutschen Boot ins Ziel. Im zweiten Vorlauf waren die Zeiten deutlich langsamer als die des ersten, so dass das Boot von Trainer Christoph Lüke weiterhin auf gutem Kurs ist eine Medaille im Doppelzweier zu gewinnen.

Vorlauf Frauen-Vierer:
1 Australien 6:46.02
2 Deutschland 6:47.81
3 Großbritannien 6:49.32
4 Weißrussland 6:58.92

Vorlauf Frauen-Doppelzweier:
1 Weißrussland 7:08.04
2 Deutschland 7:09.55
3 Rumänien 7:21.07
4 Lettland 7:42.97

Update:
Neue Startzeiten Hoffnungsläufe:

Vierer: Fr, 07:55 Uhr MESZ
Doppelzweier: Fr, 09:55 Uhr MESZ

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1358 mal gelesen