Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Frauenachter: Vom Jäger zum Gejagten

Sonntag morgens, 8:30 Uhr auf dem Elfrather See. Beißende Kälte und eisiger Wind. Der Krefelder Frauenachter bereitet sich, trotz harter Bedingungen, auf die kommende Saison vor. Nach einem durchweg erfolgreichen Jahr steht das Jahr 2013 unter dem Motto "Titelverteidigung".

"Wir wollen dieses Jahr nichts dem Zufall überlassen und trainieren deswegen noch mehr als im letzten Jahr", so Co-Schlagfrau Nadine Schmutzler. Nachdem es drei Jahre lang silbern schimmerte, glänzten die Medaille in der Prodyna Ruder-Bundesliga (RBL) im Jahr 2012 endlich golden. Und das ohne eine einzige Niederlage. Der Frauenachter des Crefelder RC hielt sich schadlos und konnte jedes Rennen der Saison für sich entscheiden.

CRC Frauenachter

Mit einem erfolgreichen Durchmarsch ging nicht nur der Titel des Deutschen Liga-Champions an den Frauenachter vom Elfrather See. Auch die Deutsche Sprintmeisterschaft wurde zum vierten Mal in Folge von den Frauen des Crefelder Ruder-Clubs gewonnen. Das war im letzten Jahr der krönende Abschluss auf heimischem Gewässer.

Zudem konnten Frauen- und Männerachter des Crefelder RC die Best Audit Wertung im letzten Jahr gemeinsam nach Krefeld holen. Der Best Audit Preis wurde im Jahr 2012 erstmalig überreicht. Hierbei kam es auf die meisten Tagessiege an, die in der gesamten RBL-Saison errudert werden mussten, wobei alle Bundesliga-Teams aus allen Ligen automatisch gegeneinander antraten. Durch einen Punktegleichstand beider Krefelder Achter ging schlussendlich die Siegprämie, ein neues Ruderergometer und auch der große "Best Audit Pokal" nach Krefeld an den Elfrather See. "In Krefeld herrscht ein unglaublich guter Zusammenhalt zwischen den beiden Club-Achtern und wir sind stolz, gemeinsam mit den Jungs den Pokal nach Krefeld geholt zu haben. Dennoch setzen wir uns dieses Jahr das Ziel, die Männer im Kampf um die Best Audit Wertung zu schlagen", erkläutert Rebekka Klemp.

Die Stadt Krefeld nominierte nach dieser unglaublichen Saison den Krefelder Frauen Achter zudem erstmalig für die Wahl zur Mannschaft des Jahres. Auch hier konnten die Frauen aus der Samt- und Seidenstadt überzeugen und erkämpften sich einen beeindruckenden zweiten Platz. Insgesamt war es das erfolgreichste Sprintjahr seit dem Start der RBL. Und an diese Erfolge wollen die Frauen um Schlagfrau Melanie Staelberg natürlich weiterhin anknüpfen.

CRC Frauenachter

"Das Ziel sollte ganz klar die Titelverteidigung in der Prodyna Ruder-Bundesliga sein und wenn möglich ein weiterer Sieg bei der Sprintmeisterschaft in Münster", so Achtertrainer Christoph Lüke.

Dass sich die Mannschaft gegenüber dem erfolgreichen Vorjahr nicht groß verändert hat, lässt auf eine erfolgreiche Saison 2013 hoffen. Zudem wird der große RBL-Kader im Sommer durch die Sportlerinnen ergänzt, die sich für Weltmeisterschaften qualifizieren wollen und nach Abschluss der internationalen Starts zum Stamm der Bundesliga-Ruderinnen hinzustoßen.